mumble.qso4you.com
qso4you.com
qso4you.com
 

Am 23. Mai fand in den ESL-Studios in Köln ein Community-Event zu Total War: Arena statt. Ein paar Tage später wurde das NDA (Non-Disclosure Agreement) aufgehoben, sodass es nun möglich ist, Bilder und Videos, aber auch Testberichte zu veröffentlichen. Und deswegen seid ihr nun in der Lage, euch auf den nächsten Seiten ein Bild von Creative Assembly's Free-To-Play-Idee zu machen.

Vorweg sei gesagt, dass sich das Spiel noch in der Closed Alpha befindet, über diesen Link könnt ihr euch dort bewerben um das Spiel in der Entwicklungsphase zu erleben.

Konzept

Total War: Arena ist der erste Total War Teil, welcher ein reiner Multiplayertitel werden soll, da ich Total War Battles: Shogun und Kingdoms nicht in diese Reihe eingliedern möchte, weil das zuerst genannte als Spiel für Mobilgeräte gedacht ist und Kingdoms ein typisches "Free-To-Play" Browsergame. Geplant ist, dass sich auf historischen Schauplätzen zwei Teams zu je 10 Spielern bekämpfen. Als Karten sind neben den Thermopylen auch Marathon und Salernum verfügbar, Creative Assembly hat jedoch bereits weitere Karten angekündigt. Jeder der 10 Spieler wähltbevor er ins Gefecht zieht, einen Kommandanten aus einer Nation. Zurzeit gibt es nur Rom mit den Kommandanten Cäsar, Germanicus und Scipio und die Hellenen mit Leonidas, Miltiades und Alexander. Aber auch hier haben die Entwickler Armytreebereits weitere Fraktionen und Generäle angekündigt, so sollen in Zukunft auch die Barbaren, vertreten durch Arminius und Vercingetorix, spielbar sein. Jeder einzelne General verfügt über eine individuelle Palette an Fähigkeiten, weswegen man versuchen sollte, seine Einheiten so auszuwählen, dass man diese möglichst gut zur Geltung bringen kann. Wenn man nun den Kommandanten hat, wählt man sich drei Einheiten für seine Armee aus. Das ist ein großer Unterschied zu den früheren Teilen, in denen man bis zu 20 Einheiten kontrollieren konnte. Es ist allerdings nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass man mit 9 weiteren Spielern in einem Team spielt und sich auf dieses Team einstellen und verlassen muss, wenn man Erfolg haben will. Wichtig ist außerdem, dass die Einheiten in 10 Tiers oder Techstufen gegliedert sind. Um bessere Einheiten spielen zu können, muss die Stufe des Kommandanten hoch genug sein und man muss seine Einheiten dafür weit genug aufgerüstet haben. Dazu stehen uns 3 "Ressourcen" zur Verfügung, die wir nach einer Schlacht bekommen, Unit-XP, Silber und Free-XP, Upgradetreedazu kommt noch Gold als Premium-Währung, worauf später noch eingegangen wird. Wie viel wir bekommen, hängt von unserer Performance in der Schlacht ab, je besser wir spielen, desto höher fällt die Belohnung aus, selbst-, wenn wir verlieren. Jede Einheit besitzt einen eigenen Upgradebaum. Die einzelnen Upgrades reichen von besserer Ausrüstung bishin zur Freischaltung stärkerer Einheiten und müssen mit XP freigeschaltet und dann mit Silber gekauft werden. Dabei gilt, dass Unit-XP, wie der Name es schon andeutet, an die Einheit gebunden ist, sprich -, die Punkte auf einer Einheit Hopliten kann man nur für diese Einheit verwenden, den Schwertkämpfern helfen sie nicht. Anders verhält es sich mit der sogenannten Free-XP, welche wir im Menü oben rechts angezeigt bekommen. Diese ist global, jede Einheit kann seine Upgrades damit freischalten. Sie trägt außerdem den Zweitnamen "Command-XP", da man nur mit ihrer Hilfe den Kommandanten aufwerten kann, um bessere Einheiten überhaupt spielen zu können. Silber benötigen wir, um freigeschaltete Upgrades zu aktivieren, um unsere Verluste nach einer Schlacht wieder auszugleichen und um Verbrauchsgüter zu kaufen, die unseren Einheiten in der kommenden Schlacht Boni geben.

Finn Prox
Autor: Finn Prox
Freier Redakteur
Kölner Game- und Messeredakteur mit Informatik Know-how.

Anzeige