Kein erhöhtes Krebsrisiko durch Handynutzung

    • Kein erhöhtes Krebsrisiko durch Handynutzung

      Immer wieder beschäftigt die Öffentlichkeit die Frage, ob Handystrahlung die Gesundheit gefährdet und das Krebsrisiko erhöht. Jetzt belegt die größte Studie aus Kopenhagen das auch eine Langzeitnutzung von Mobiltelefonen keine Hirntumore auslösen. Grundlage für die aktuellen Ergebnisse ist eine landesweite Langzeitstudie aus Dänemark, bei der das Krebsrisiko von Personen, die zwischen 1982 und 1995 einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen haben, mit dem Rest der Bevölkerung verglichen wird. Die neue Studie aktualisiert diesen Zeitraum und betrachtet die Jahre zwischen 1990 und 2007.

      Fröhliches weiterfunken wünscht QSO4YOU! :D