Nach Einschätzungen von Kaspersky Lab werden die gestohlenen Accounts für durchschnittlich 15 US-Dollar auf dem Cyberschwarzmarkt verkauft. Betroffen sind laut Kaspersky Lab Nutzer in verschiedenen Ländern weltweit. In Europa sitzen die Opfer vor allem in Deutschland und Frankreich.

Der Verbreitung solcher Malware erfolgt häufig über gefälschte Websiten sowie über Direktnachrichten.

Tipps für Steam-Nutzer

  • Aktuelle Sicherheitslösung einsetzen
  • Auf fremden Websites nach Möglichkeit keinen Steam Login benutzen
  • Einsatz von Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Einsatz des gesunden Menschenverstandes beim Surfen im Netz

    Über den Autor

    Ist fast immer mit seiner Kamera dabei, wenn das QSO4YOU Team verreist. Außerdem leidenschaftlicher Point & Click Spieler.

    Teilen

    Kommentare