Die neuen Features haben wir für euch in diesem Video einmal zusammengefasst.


Die neuen Privatsphäre Einstellungen erlauben das Teilen von Kommentaren für bestimmte Google+ Kreise. Diese müssen natürlich vorher im Social Network von Google definiert werden. Die Kommentare sind jetzt wie man es vielleicht von Google+ oder GMail kennt als Konversationen angeordnet und wurden vom Layout auch dementsprechend angepasst. Private Diskussionen z. B. von Interessensgemeinschaften wie YouTube Netzwerken sind jetzt direkt unter dem Video möglich, ohne das Dritte davon etwas mitbekommen.

Teilen auf Google+ ist zu einem mittlerweile wichtigen Element für YouTuber geworden. Neu ist jetzt auch, dass Kommentatoren ihren Kommentar via Google+ teilen können. Das ist für alle YouTuber eine willkommene Werbung für ihre Videos. In den Kommentaren können jetzt auch Hashtags wie bei Google+ gesetzt werden. Diese öffnen sich dann beim daraufklicken in einem neuen Browsertab.

Neue Funktionen gibt es auch bei der Gestaltung von Kommentaren. Wörter in Kommentaren können jetzt fett, kursiv und durchgestrichen dargestellt werden. Für die jeweilige Formatierung müssen folgende Zeichen vor das jeweilige Wort geschrieben werden:

  • Fett = *
  • Kursiv = _ (Unterstrich)
  • Durchgestrichen = - (Bindestrich)

Benachrichtigt werden sowohl YouTuber als auch Kommentatoren per Google Notification und Google+ über neue Kommentare bzw. Antworten auf eigene Kommentare. Dabei können in den Postings jetzt auch Personen auf Google+ erwähnt werden. Diese bekommen dann ebenfalls eine Nachricht. Alle Benachrichtigunen werden auch auf die mobilen Geräte gepusht. Die neue Kommentarfunktion ist noch nicht komplett für mobilen Apps angepasst.

Das Posten von Links ist jetzt ebenfalls gestattet. Die Funktion kommt vielen YouTube Gurus zu gute, die oftmals auf Forenbeiträge oder ähnliches verweisen möchten. So können Tipps direkt per Kommentarantwort weitergegeben werden. Auf der anderen Seite, kann diese Funktion auch zu einen großen Problem werden, denn YouTuber mussen jetzt noch mehr auf Kommentare unter ihren Videos achten und ggf. einschreiten. Wie sehr gespamt wird, werden wir in den nächsten Wochen und Monaten sehen.

    Über den Autor

    ITler aus Leidenschaft, der sich seit über 10 Jahren mit Serversystemen beschäftigt. Außerdem SysAdmin, Webvideoproduzent, Metalhead, Gründer und Geschäftsführer von QSO4YOU (Services)

    Teilen

    Kommentare 1